Über uns

Unsere Region

Die LEADER-Region „Weimarer Land - Mittelthüringen“ umfasst den Landkreis Weimarer Land  sowie Ortsteile der kreisfreien Städte Weimar und Erfurt.
In der Region leben rd. 101.000 Einwohner auf einer Fläche von 865 km². Das ergibt eine Bevölkerungsdichte von 117 EW/km².

Überblick

Karte der Gebietsabgrenzung, Foto: RAG Weimarer Land - Mittelthüringen e.V.
Karte der Gebietsabgrenzung, Foto: RAG Weimarer Land - Mittelthüringen e.V.

Die LEADER-Region Weimarer-Land Mittelthüringen e.V. umfasst den Landkreis Weimarer Land sowie Ortsteile der kreisfreien Städte Weimar und Erfurt. Die Abgrenzung der LEADER-Region hat sich im Vergleich zur vorangegangenen Förderperiode dahingehend verändert, dass nun nur noch vier der ländlich geprägten Ortsteile der Stadt Erfurt integriert sind und gleichzeitig die gesamte Stadt Apolda hinzugekommen ist.

Nördlich wird die LEADER-Region vom Landkreis Sömmerda und dem Bundesland Sachsen-Anhalt begrenzt. Östlich grenzen der Saale-Holzland-Kreis und die Stadt Jena an, südlich der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt und westlich der Ilm-Kreis und die Landeshauptstadt Erfurt (ausgenommen der zugehörigen ländlichen Ortsteile).

Die historische Ost-West-Entwicklungsachse (Via Regia, B7, A 4) und die Nord-Süd-Entwicklungsachsen entlang der Bundesstraßen B 85 und B 87 bieten Möglichkeiten zu leistungsfähigen Industrie- und Gewerbeansiedlungen und sichern die Wirtschaftskraft der Region.

Im großräumigen Bezug wird die Lage begünstigt durch die zentrale Lage innerhalb Thüringens und Deutschlands und der damit gegebenen Bedeutung für Ost-West- und Nord-Süd-Verbindungen mit nationaler und internationaler Bedeutung. Besondere Prägung und wirtschaftliche Ausrichtung erfährt die Region durch ihre Lage innerhalb der „Thüringischen Städtekette", in welcher sie sich als „grünes Bindeglied" versteht.

Der Naturraum der Region lässt sich in zwei Teile untergliedern. Zum einen das Gebiet nördlich des Ettersberges und des Ilmtales, welches dem Thüringer Becken zugerechnet wird. Zum anderen die Gebiete im Süden und entlang des Saaletales, welche der Ohrdrufer und Ilm- Saale- Platte angehören. Diese Gliederung lässt sich nicht nur geologisch und naturräumlich sondern auch in anthropogener (Siedlungsstruktur, Wirtschaft) Hinsicht nachvollziehen.